MeinStressCoach: Für souveränen Umgang mit Stress und Schlafstörungen

In unseren wissenschaftlich fundierten online Kursen vermitteln Ihnen unsere international renommierten Autoren Herr Prof. Dr. Bodenmann von der Universität Zürich und Herr Prof. Dr. Riemann von der Universität Freiburg im Breisgau in jeweils wenigen Stunden wie Sie erfolgreich mit Stress umgehen und Ihre Schlafstörungen mit bewährten Methoden in den Griff bekommen können.  

 

"stressfit"

Der Kurs "stressfit" beruht auf dem Freiburger Stress-Präventions-Training (FSPT), dessen Wirksamkeit (auch ein Jahr nach Absolvieren des Trainings) bereits in mehreren Studien wissenschaftlich belegt ist.

Kursinhalte:

  • Wie steigern Sie Ihre Widerstandskraft in einem stressigen Leben und gehen Sie präventiv gegen ein Burnout vor?
  • Wie können Sie entspannter vor Prüfungen, Vorträgen und wichtigen Terminen sein, damit Sie sich voll auf die eigentliche Herausforderung fokussieren können?
  • Und vor allem, wie erreichen Sie es, dass Ihr Leben nicht mehr durch Stress geprägt ist und wie verbessern Sie Ihre Beziehungsqualität zu PartnerIn, Freunden und Ihrer Familie?

 

"Schlafstörungen"

Der Kurs beruht auf der Methode der KVT-I, welche gemäss "The Lancet" (die renommierteste Medizinische Fachzeitschrift der Welt) die wirksamste Methode zur Behandlung von Schlafstörungen ist. Ausserdem gilt unser Autor Herr Prof. Dr. Riemann aktuell als der weltweit führende Experte auf dem Gebiet der Schlafstörungen.

Kursinhalte:

  • Wie kann ich endlich wieder gut schlafen und am Morgen erholt aufwachen?
  • Was sind die Ursachen meiner Schlafstörungen und welche Faktoren gibt es, um meinen Schlaf dauerhaft zu verbessern?
  • Wie komme ich dank bewährten Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie zu gesundem Schlaf?

 

Herr Prof. Dr. Bodenmann und Herr Prof. Dr. Riemann haben Ihre jeweils fast 30-jährige Erfahrung als Wissenschaftler, Professoren, Psychotherapeuten und Buchautoren in unseren online Seminaren „stressfit“ und "Schlafstörungen" in mehreren lehrreichen und unterhaltsamen multimedialen Lernmodulen auf den Punkt gebracht. Diese können Sie bequem von zu Hause oder auch unterwegs auf Ihrem Laptop, Tablet oder Smartphone absolvieren.

 

 

In 3 einfachen Schritten zum Erfolg:

Schritt 1: Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich.

Schritt 2: Führen Sie hier unsere kostenfreien Tests durch und schauen Sie sich hier unsere Demokurse in Ruhe an.

Schritt 3: Erwerben Sie unsere online Seminare und profitieren Sie schon nach kurzer Zeit von einem stressfreieren Leben und einem gesunden Schlaf! Ausserdem bieten wir Ihnen innerhalb der ersten 14 Tage eine Geld-zurück-Garantie!

 

optionaler Schritt 4: Sollten Sie weiteren Gesprächsbedarf haben, können Sie sich ausserdem unter "Therapeuten" bei ausgewählten Experten melden. Sie können die zahlreichen Übungen, welche Sie in unseren online Seminaren durchgeführt haben problemlos und direkt online Ihrem gewünschten Fachexperten freischalten, so dass ein effizienter Einstieg in ein vertieftes Coaching möglich sein wird.

 

Kostenlosen Demokurs starten

 

Jetzt registrieren und starten! 

 

Stress kann eine Vielzahl von verschiedenen Auswirkungen auf den menschlichen Organismus haben. Es gibt sowohl physiologische (körperliche), psychologische (geistige) als auch Symptome auf der Verhaltensebene.

Im Nutzerbereich können Sie unverbindlich und kostenlosen unseren Stresstest sowie unseren Burnout-Test online absolvieren, um zu erfahren, welches Ausmass Ihre Stresssymptome bereits angenommen haben und was Sie dagegen tun können.

 

Stress- und Burnout-Tests

 

Typische physiologische Symptome von Stress:

kurzfristig: Spannungskopfschmerzen, verspannte Schultern, steifes Kreuz, Schwitzen, Magenschmerzen, Verdauungsprobleme

begünstigt längerfristig: Migräne, chronische Rückenschmerzen, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Störungen, Herzinfarkt, Diabetes, Magengeschwüre, Krebs

Psychologische Symptome:

kurzfristig: Konzentrationsfähigkeit sowie Lern- und Erinnerungsvermögen nimmt ab, Energie- und Interessenlosigkeit, Empfindlichkeit, Anspannung, Unsicherheit, Gefühl der Überforderung

langfristig: Leistungseinbrüche, Angstzustände, Depressionen

Symptome auf der Verhaltensebene

kurzfristig: Planloses Verhalten, erhöhte Fehleranfälligkeit, körperliche Unruhe, erhöhter Konsum von Alkohol, Zigaretten und Medikamenten, aggressiveres Verhalten, Egozentriertheit

langfristig: Soziale Unbeliebtheit

 

Solche Symptome können kurzfristig zwar je nachdem mit Medikamenten wie Schmerzmitteln, Schlaftabletten etc. unterdrückt werden. Wenn man eine dauerhafte Verbesserung der Situation anstrebt, gibt es aber nur eine Lösung, nämlich die eigentliche Ursache, also den Stress anzugehen!

Dabei geht es darum geeignete Stressbewältigungsstrategien und Beruhigungsmassnahmen zu erlernen. Auch regelmässige stressausgleichende Aktivitäten, sowie zu erlernen, wie man unnötigen Stress verhindert, tragen zu einer langfristigen Verbesserung bei. Solche und noch viele weitere Massnahmen können Sie in unserem online Stressseminar stressfit schnell und bequem zu Hause oder unterwegs erlernen und davon dann ein Leben lang profitieren!

 

Unter „Die 7 Stärken von MeinStressCoach“ finden Sie alle wichtigen Informationen zu den vielfältigen Vorteilen unserer online Stress Kurse.

Hier geht es ausserdem zur detaillierten Beschreibung von stressfit und hier können Sie sich kostenlos einen kurzen Demokurs von stressfit anschauen.

 

 Die 7 Stärken von MeinStressCoach   Beschreibung stressfit    kostenloser Demokurs

 

 

Burnout (oder auch Burnout-Syndrom) kann vereinfachend gesagt als krankhafte Reaktion auf andauernden, oft jahrelangen Stress und Überforderun v.a. im beruflichen Kontext beschrieben werden. Ein solches kann mit unauffälligen Frühsymptomen beginnen und zu völliger Arbeitsunfähigkeit und Suizid führen. Ein Burnout geht dabei mit reduzierter Leistungszufriedenheit, einem Gefühl von Überforderung und emotionaler Erschöpfung einher.

 

Gemäss Maslach und Jackson (Maslach C, Jackson SE. The measurement of experienced burnout. J Occup Behav 1981; 2: 99 – 113.) zeichnen folgende 3 Kernsymptome ein Burnout-Syndrom aus:

 

Kernsymptom 1: Emotionale Erschöpfung

Beschreibung: Erschöpfungsgefühle aufgrund schwindender Energien. Im Vordergrund stehen hierbei die emotionale und körperliche Kraftlosigkeit wegen der langanhaltenden berufsbezogenen Belastung

Typische Verhaltensweisen: Frustration, Angst; Schnelle Erschöpfung nach wenigen Arbeits-stunden; Morgens und auch an Wochenenden erschöpft; Hobbies und soziale Aktivitäten werden verringert

Motiv/Ziel dieser Verhaltensweisen: Überlastung verringern, bzw. die noch bestehenden Ressourcen nicht gleich aufbrauchen lassen

 

Kernsymptom 2: Depersonalisation/Zynismus

Beschreibung: Eine negative oder teilnahmslose Haltung gegenüber anderen Mitmenschen; diese Personen können Mitarbeiterinnen, Kunden, Schüler, Studentinnen, Familienangehörige oder Kollegen aus Freundeskreis und Hobby sein.

Typische Verhaltensweisen: Abschätzige Äußerungen gegenüber Mitmenschen; Gefühle zu Mitmenschen wie Freude, Empathie, Anteilnahme, Trauer, Spannung, Kummer sind vollständig abgeflacht; bei Gesprächen fehlt die „innere“, emotionale Beteiligung; Freizeit, soziale Aktivitäten werden als sinn- und nutzlos eingeschätzt

Motiv/Ziel dieser Verhaltensweisen: Distanz schaffen zu anderen Menschen; Emotional-soziale Überforderung verringern

 

Kernsymptom 3: Verringerte persönliche Leistungsfähigkeit

Beschreibung: Versagensangst, Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung sowie das fehlende Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit stehen im Vordergrund

Typische Verhaltensweisen:

a) Substanzmissbrauch
b) Überstunden
c) Wochenendarbeit
d) Veränderungen und Probleme werden gemieden

Motiv/Ziel dieser Verhaltensweisen:

a) Leistungsfähigkeit „medikamentös“ erhöhen; mangelnde Leistungsfähigkeit mittels Medikamente kompensieren; Suche nach Ablenkung
b) Mangelnde Produktivität kompensieren
c) Beruf ist hauptsächlicher Lebensinhalt
d) Überlastung/Zusatzan-strengungen verringern

 

Wenn Sie solche Symptome bei sich feststellen, ist es als erste Reaktion wichtig, weder in Panik zu verfallen, noch diese einfach zu verharmlosen. Es ist wichtig zu realisieren, dass, auch wenn ein Burnout-Syndrom sehr ernsthafte Konsequenzen haben kann, Sie nicht die einzige Person mit solchen Symptomen sind. Es gibt eine breite Palette von Massnahmen und Hilfsangeboten, welche zur Verfügung stehen. Diese reichen von einem online Coaching wie auf unserer MeinStressCoach Plattform, über eine ambulante Psychotherapie bis hin zu einem stationären Aufenthalt in einer Stressklink. Entscheidend ist, festzustellen in welchem Ausmass Sie Unterstützung benötigen. Wie bei einem Krebstumor sind die Heilungschancen umso besser, je früher Sie etwas dagegen unternehmen!

 

Mit unseren professionellen und kostenlosen Stress- und Burnout-Tests können Sie im Nutzerbereich in wenigen Minuten erste Anhaltspunkte erhalten, wie hoch Ihr Stresslevel ist und ob Sie ein erhöhtes Burnout-Risiko haben.

 

Stress- und Burnout-Test    Beschreibung stressfit    kostenloser Demokurs

 
Quellen: Stark gegen Stress; Guy Bodenmann, Christine Klingler Lüthi, Beobachter Edition, 2013 und Copenhagen Burnout Inventory (CBI), 2004

 

 

In unserem Nutzerbereich können Sie in wenigen Minuten unverbindlich und kostenlos sowohl einen von Herrn Prof. Dr. Bodenmann entwickelten Stresstest als auch einen professionellen Burnout-Test (Copenhagen Burnout Inventory) absolvieren. Finden Sie heraus, wie hoch Ihr Stresslevel sowohl auf der physiologischen und psychischen Ebene als auch auf der Verhaltensebene ist und erhalten Sie erste Hinweise, ob Sie ein erhöhtes Burnout-Risiko haben.

Ausserdem geben wir Ihnen unverbindlich Anhaltspunkte, ob es sich für Sie empfiehlt, entsprechende Stressreduktionsmassnahmen in Betracht zu ziehen und um welche Massnahmen es sich hierbei handeln könnte, je nach Schweregrad Ihres Stresslevels.

Wichtig! Seien Sie sich bewusst: Falls ihr persönlicher Leidensdruck bereits sehr hoch ist, ist es möglicherweise sinnvoll, sich mit einem der mit uns zusammenarbeitenden externen Psychotherapeuten (unter „Therapeuten“) bezüglich eines Termins in Verbindung zu setzen oder weitere Unterstützung anzufragen.

Hier geht es zur unverbindlichen Registrierung für die Stress- und Burnout-Tests:

 

Stress- und Burnout-Tests 

 

 

 

Die zentrale Frage bei der Informationsbeschaffung über das Internet in Zeiten von Fakenews und Deepfakes ist: Wem wollen und können Sie vertrauen?

Dabei sollte man sich für jede Informationsquelle folgende Fragen stellen:

Würden Sie einem selbst ernannten online Coach vertrauen, dass er Ihr Stressproblem lösen kann, nur weil er es behauptet? Woher hat er sein Wissen und was für eine Ausbildung hat er? Hat er es mit kritischen Methoden hinterfragt, wissenschaftlich sauber evaluiert und hat es seinen Lesern schlussendlich auch tatsächlich weitergeholfen? Woher haben die Institute, bei welchen dieser Coach/Therapeut, seine Ausbildung absolviert hat, Ihre eigene Legitimation? Gibt es eine Website zu dieser Institution und hat die Institution namhafte Partnerschaften, publiziert diese öffentlich einsehbare Studien zum Thema? Wurde bspw. bereits in anerkannten Medienformaten wie dem Kassensturz oder der NZZ darüber berichtet? Oder sind die Ratschläge eines solchen Coaches doch eher seine subjektive Meinung, Behauptungen ohne wirklich fundierte Wirkungsnachweise, wenn auch im besten Glauben geäussert?

Es ist richtig, Informationen gibt es genug auf dem Internet. Man muss Sie nur finden... und genau da fängt das Problem an, das kennen Sie ja sicher selber: Um sich wirklich in ein Themengebiet einzuarbeiten und fundierte Informationen nach obengenannten Kriterien zu sammeln, braucht es stundenlange Recherche. Um die Wirksamkeit dieser Informationen nun auch noch mit Hilfe von wissenschaftlich haltbaren Methoden zu evaluieren, benötigen Sie Monate, wenn nicht Jahre.. Und genau diese Arbeit nehmen wir Ihnen ab!

Das Wissen, welches Herr Prof. Dr. Bodenmann in seinem stressfit Kurs vermittelt, stammt aus seiner 30-jährigen wissenschaftlichen Forschung und Arbeit als Professor am Psychologischen Institut der Universität Zürich, sowie aus seiner praktischen Erfahrung mit hunderten Patienten in seiner therapeutischen Praxis.

Nun ist es an Ihnen zu entscheiden, wo die grössten Erfolgsaussichten bestehen, denn schliesslich möchten Sie ja, dass sich Ihre Situation langfristig wieder verbessert.

 

 Jetzt registrieren und starten!

 

Sollte Ihnen unser stressfit Kurs wider Erwarten nicht zusagen, können Sie später sogar, wie hier beschrieben, von unserer Geld-zurück-Garantie profitieren. Das ist doch ein faires Angebot, oder?

 

Geld-zurück-Garantie

 

Studien zum Freiburger Stresspräventionstraining (FSPT) von Herrn Prof. Dr. Bodenmann, wovon unser E-Learning Kurs stressfit den Teil für Individuen abdeckt:

Cina, A., Widmer, K. & Bodenmann, G. (2002). Die Wirksamkeit des Freiburger Stresspräventionstrainings (FSPT): Ein Vergleich von zwei Trainingsvarianten. Verhaltenstherapie, 12,36-45.

Bodenmann, G., Perrez, M., Cina, A. & Widmer, K. (2001). Verbesserung der individuellen Stressbewältigung im Rahmen des Freiburger Stressbewältigungstrainings (FSPT): Ergebnisse einer 1-Jahres-Follow-up-Untersuchung. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie,9,2-12.

Widmer, K., Bodenmann,G., Cina, A. & Charvoz, L. (2001). Das Freiburger Stresspräventionstraining für Paare (FSPT): Die Bedeutung der Trainingsqualität für die Compliance der Paare und Veränderungen der Partnerschaftsqualität im Längsschnitt. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 49,262-278.

Bodenmann, G. (1999). Prävention und Gesundheitsförderung in der Partnerschaft: Das Freiburger Stresspräventionstraining (FSPT). In B. Röhrle & G. Sommer (Hrsg.),Prävention und Gesundheitsförderung (S. 345-368). Tübingen: DGVT.

Bodenmann, G. (1999). Das Freiburger Stresspräventionstraining (FSPT): Theoretischer Hintergrund und empirische Wirksamkeit. In P. Kaiser (Hrsg.),Partnerschaft und Paartherapie (S. 293-304). Göttingen: Hogrefe.

Bodenmann, G., Cina, A. & Widmer,K. (1999). Ergebnisse zur Wirksamkeit des Freiburger Stresspräventionstrainings für Paare (FSPT) bezüglich der Partnerschaftsqualität: Eine 6-Monate-Follow-up-Studie.Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 20,249-273.

Bodenmann, G., Widmer, K. & Cina, A. (1999). Das Freiburger Stresspräventionstraining (FSPT): Selbstwahrgenommene Veränderungen innerhalb von 6 Monaten. Verhaltenstherapie, 9,87-94.

 

 

 

einstein stress prävention stressmanagement burnout

Stress – wie schädlich er tatsächlich ist (Einstein Sendung auf SRF 1 vom 15.3.2018 mit Prof. Dr. Guy Bodenmann)

 

 

 

 

Zum Seitenanfang